Text / Projekt / Event © 2015 Österreichische DialektautorInnen und -archive

12. Dezember 2019

Lesereihe ADIDO

Anno Dialekt Donnerstag

Zu Gast: Reino Glutberg „Schau nie zruck“

Bluesige Harmonien, scheppernde Percussions und viel schwarzer Humor.

Der Songschreiber Reino Glutberg erzählt durch seine Lieder Geschichten im burgenländischen Dialekt. Auf seiner Debüt EP „Schau nie zruck“ schlüpft er in unterschiedlichste Charaktere, die von peitschenden Westerngitarrenklängen und bluesigen Harmonien begleitet werden.

Im Zuge seines Soloprojektes beschäftigt sich Reino Glutberg mit akustischen Instrumenten und simplen Songstrukturen. Das Lied als Medium nutzt er, um seine Geschichten zu erzählen, die von gebrochenen und verletzten Figuren handeln: Menschen, die von der Vergangenheit weglaufen, weil sie auf ihre Großeltern hören, Paranoia und Beschwerden von Restaurantgästen oder Morddrohungen von Ermordeten. Seltsame Perspektiven mit viel schwarzen Humor. Aber auch kurze und knackige Alkoholiker-Weisheiten, die sich in grober Rhythmik entfalten, kommen auf Reino Glutbergs EP vor. Die Inspiration liefert sowohl seine Vergangenheit im sonnigen Burgenland als auch sein momentanes Leben in Wien.

Auf Reino Glutbergs Debüt EP „Schau nie zruck“ (2018) sind sechs Tracks zu finden, welche die Bandbreite seines Liedermacherhandwerks demonstrieren und einen Vorgeschmack bieten, wohin seine Reise gehen soll.

Seit dem April 2019 steht Reino Glutberg auf der Bühne, wo er seine Tauglichkeit als Solokünstler unter Beweis stellen konnte.

 

Mehr Infos: http://annoliteratursonntag.wordpress.com/

Ort: Café Anno, 1080 Wien, Lerchenfelderstraße 132

Beginn: 20:00 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von

 

Basis.Kultur.Wien                   und Bezirk Josefstadt  

 

 

​​

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.