Fundstück zum 100. Geburtstag von H. C. Artmann

H.C. Artmann wäre am 21 Juni hundert Jahre alt geworden.

Die 7 gezeichneten Artmann-Gedichte von Water Fröhlich erschienen 2011 und feiern somit ebenfalls ein rundes Jubiläum: Sie werden 10 Jahre alt. Grund genug, dieses herrliche Comic wieder in Erinnerung zu rufen bzw. jenen, die es noch nicht kennen, wärmstens ans Herz zu legen.


Fröhlichs Zeichnungen sind unguat, unheimlich, makaber – und zutiefst österreichisch. Vor allem aber schaffen sie es, zu berühren, was daran liegt, dass Fröhlich den Leerstellen zwischen den Textzeilen viel Platz einräumt: Seine Bildfolge lässt sich Zeit, sie zoomt die handelnden Personen und ihre Empfindungen ganz nahe heran.

Die Zeichnungen eignen sich nicht dafür, die Augen über sie hinweg zu hetzen, um vorwärts zu kommen, ganz im Gegenteil. Die Eindrücke bleiben selbst dann noch auf der Netzhaut haften, nachdem man das Buch längst wieder zugeklappt hat. Zurück bleibt auch die Gänsehaut. Weil man wieder einmal erkennt, dass der Abgrund sich nicht selten hinter dem Alltäglichen versteckt.


Eine Kaufempfehlung für alle, die Comics lieben und Artmanns Dialektgedichte einmal nicht hörend, sondern sehend erleben wollen.


oben links: aus "wos unguaz" | oben rechts: aus "kindafazaara" | unten links: aus "dem schdrenge hea onkl ..." | unten rechts: aus "nua ka schmoez how e xogt!"

alle Bilder © Milena Verlag.


> Zum Milena-Verlag



Infos zum Buch:

Verlagstext:

"med ana schwoazzn dintn" werden nicht nur Gedichte geschrieben, sondern auch Comics gezeichnet. Sieben Mundartgedichte von H. C. Artmann (aus seinem 1958 im Vorstadtdialekt geschriebenen, genialen Gedichtband „med ana schwoazzn dintn“), in denen es nicht nur ums „Umbringan“ und „Kinderfazah’n“ geht, kratzen mehr als 50 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung immer noch an der Unantastbarkeit der schönen Künste. Walter Fröhlich, einer der Besten unter den österreichischen Comic-Künstlern und Experte für das Unanständige (in der Kunst), hat seine Zeichenfeder gespitzt und zu den Gedichten kongeniale Comic-Geschichten erfunden. Die Gedichte: Wos Unguaz – I bin hoid a Schdiafkind – Blauboad 1 – Kindafazara – Dea schdrenge Hea Onkl befilt Rosalien ein Hun apzuschdechn was Rosalien sea in ia weiches Heazz schneidet – Blauboad 2 – Nua ka Schmoez how e xogt! Nua ka Schmoez ned ...


Walter Fröhlich

H.C. ARTMANN

7 Gedichte, zeichnt vom Fröhlich

87 Seiten/ Softcover, gebunden

€ 17.90

ISBN 978-3-85286-209-5