2. März 2021: Gesangskapelle Hermann & Wolfram Rupperti gedenken Gert Jonke

Veranstaler*in: Verein "Wiener Liedkunst"


„Deine Devise sei aber allgemein: Lieber zwei Schüsse ins Hirn als gar keinen.“

Dieser Devise aus dem Geometrischen Heimatroman von Gert Jonke folgend, hat sich die Gesangskapelle Hermann mit dem Burgtheaterschauspieler Wolfram Rupperti zusammengetan, um im Doppel ein Streaming-Erlebnis der Extraklasse zu gestalten. Das 2. Kapitel aus Jonkes Roman dient den Künstlern als Grundlage, gemeinsam schreiten sie munteren Schritts in „das Dorf“, sezieren das verklärt Heimelige und Altbekannte; niemand – auch sie selbst nicht – bleibt dabei verschont. Es wird geträllert, gelauscht, erzählt, gescherzt und genossen: Keine auf Hochglanz polierte Show, viel eher ein durch seine Zartheit bestechender und unaufgeregter Abend im Alten Saal des Hengl-Haselbrunner. Eine Laudatio auf das Absurde.


Ankündigungstext und Foto: © Wiener Liedkunst


Das Video wird am 2. März um 19:00 auf der Facebook-Seite von Wiener Liedkunst gestreamt.

>> Hier geht es zur FB-Seite und zur gesamten Original-Ankündigung


"Wiener Liedkunst" ist ein gemeinnütziger Verein, der gegründet wurde, um die Wiener Musizier- und Gesangstradition zu bewahren, aber auch, um die aktuellen Strömungen und VertreterInnen der Szene sichtbar zu machen. Die Homebase für Konzerte und Aktivitäten ist der wunderbarer Heurige Hengl-Haselbrunner in Wien Döbling.

(Quelle: https://wiener-liedkunst.jimdosite.com/ueber-uns )


Es gibt auch ein elektronisches Körberl für "Eintrittsspenden"!



 Ö.D.A. - Österreichische Dialektautor*innen und -archive werden unterstützt von:

© Ö.D.A., 2020

  • Facebook