Axel Karner liest am 6. April in der Alten Schmiede (wird online gestreamt)

Am Dienstag, 6. April 2021 findet ab 19:00 das Dicht-Fest in der Alten Schmiede statt.

Ö.D.A.-Mitglied Axel Karner liest aus seinem neuen Gedichtband "in adern dünn brach licht"*


Aufgrund der Covid-Maßnahmen wird das Event auf YouTube gestreamt

> Link zur YouTube-Veranstaltung


Sie strotzen vor sinnlicher Energie, die neuen Gedichte Axel Karners. Gesehenes und Gehörtes, mehr noch: Jede Wahrnehmung wird zum Objekt der Reflexion. Wessen Denken reibt sich hier am Außen wund? Umkreist das lyrische Ich die Ausschnitte von Welt, dringt durch die oftmals feindliche Oberfläche in ein ungewisses Inneres? Womöglich auf der Suche nach dem Ort der Wahrheit, der sich dem Blick entzieht und zur Idylle gerät, welcher misstraut wird?


Es lesen außerdem: Wolfgang Müller-Funk, Sonja Harter, Bettina Balàka und Klaus Haberl

Moderation: Johannes Tröndle


Programmvorschau:

Zwischen den Gattungen geht Wolfgang Müller-Funk (*1952 in Bremen) seinen poetischen Betrachtungen, Erinnerungen, Notizen und Mikroerzählungen nach: Ein »Roman in lyrischer Prosa«, der in 365 datierten Kurztexten einem Jahresverlauf Gestalt gibt. Eine timeline auch im Buchtitel von Sonja Harter (*1983 in Graz): Gedichte, die die Schnittstelle von Realität und Virtualität erkunden. Lakonisch, verspielt, teils wie hingeworfen, erfahren die Texte mittels eingefügter QR-Codes eine akustische, visuelle und textlich-poetologische Erweiterung im Internet. Eine völlig andere Bild- und Assoziationswelt bei Axel Karner (*1955 in Zlan/Kärnten), dessen kunstvoll spiegelbildlich angelegter Gedichtband um ländlich-archaische Motive kreist. Dunkel getönt, sperrig, vielstimmig: der Kärntner Volksmund ist darin ebenso präsent wie Weltliteratur. »Sprachberge« und »Rostkarosserien«, »Aluhüte« und »Roboterhunde« begegnen sich in den neuen, noch unveröffentlichten Gedichten von Bettina Balàka (*1966 in Salzburg): inhaltlich vielfältig, kompakt in der Form, in wechselseitiger Durchdringung von Innen- und Außenwelt. Bei Klaus Haberl (*1957 in Wien) liegt der Fokus auf Reduktion. Ob Im Haus der Krokodile oder auf den Fußspuren eines Jüngers (Zwischentitel) – immer sind es ganz klare, einfache Sätze, die im Zusammenwirken zu schillern beginnen.


Das Dicht-Fest wird von der Alten Schmiede gemeinsam mit der GAV organisiert

Text-Quelle: Programmankündigung der Alten Schmiede

Foto: © Emmanuel Frank



* Infos zum Buch:

Axel Karner

in adern dünn brach licht

Wieser Verlag GmbH, 2020

ISBN: 978-3-99029-428-4

48 S. € 14,95

Eine Rezension finden Sie im nächsten Morgenschtean (erscheint im Juni 20221)



 Ö.D.A. - Österreichische Dialektautor*innen und -archive werden unterstützt von:

© Ö.D.A., 2020

  • Facebook