top of page

Claudia Winkler



Claudia Winkler, Foto © Lorenz Reinhard


"Nachdem ich einen Teil meiner Kindheit in Tirol verbracht habe, wanderte meine Familie nach Südafrika aus; als Jugendliche kehrte ich in mein Heimatdorf Terfens zurück.


Nach meiner Ausbildung zur Bio-Medizinischen Analytikerin war ich im Sanatorium Hochrum beschäftigt, bis zu meiner Pensionierung arbeitete ich in der Arbeitsmedizin der Fa. Swarovski.

Unser Heim in Terfens wurde von unseren drei Kindern belebt, die mittlerweile aus dem Haus sind; jetzt kommen uns schon unsere zwei Enkelbuben besuchen.


Die Freude am Schreiben von Lyrik und Prosa entdeckte ich schon während der Schulzeit; als Mutter drängte es mich dann dazu, Erlebnisse mit Familie und Freunden in Mundartversen niederzuschreiben. Auch Kurzgeschichten und Märchen verfasste ich für unsere Kinder.

Seit einigen Jahren bin ich Mitglied in der „Gesellschaft der Lyrikfreunde“ und nehme regelmäßig an Schreibwerkstätten teil; einige Publikationen erschienen in Literaturzeitschriften und Anthologien.


Als ehrenamtliche Büchereileiterin lernte ich Lilo Galley vom Tiroler Mundartkreis kennen und bin seit 2015 Mitglied. Seitdem habe ich einige Beiträge für die Dialektzeitschrift „Morgenschtearn“ geschrieben und halte gern Lesungen in Mundart und in Schriftsprache im Tiroler Raum und auch darüber hinaus."

(Claudia Winkler, März 2023)



Literarische Beiträge von Claudia Winkler finden Sie in den Morgenschtean-Ausgaben:

U17 /2007

U46-47 /2015

U48-49 /2016

U52-53/ 2017

U54-55/ 2018

U60-61/2019

U72–63 / 2019




コメント


Morgenschtean – Die Österreichische Dialektzeitschrit

Hg von: Ö.D.A. – Österreichische Dialektautor:innen

Institut für regionale Sprachen und Kultur

Gumpendorfer Str. 15, 1060 Wien

Kontakt: morgenschtean@oeda.at

IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Bildschirmfoto 2024-03-26 um 19.58.31.png
bottom of page