top of page

Josefa Prelog



Josefa Prelog wurde am 27. März 1926 in Sicheldorf/Žetinci bei Bad Radkersburg den Eltern Josefa und Andreas Trojnko geboren. 1946 heiratete sie Franz Prelog, mit dem sie drei Kinder hatte. Sie wuchs in der Familie mit Slowenisch auf und lernte erst in der Schule Deutsch, wo man die slowenischsprachigen Schüler als dumm darstellte und sie beim Deutschlernen nicht unterstütze.

Erst mit 55 Jahren begann erste Gedichte und Geschichten sowohl in Deutsch als auch in Slowenisch zu verfassen. Darin beschrieb sie ihren Alltag als Bäuerin an der südöstlichsten Grenze Österreichs, fröhliche und traurige Erlebnisse, sie thematisiert auch ihre Zweisprachigkeit und sinniert über das große Weltgeschehen.

Im Juli 2020 ist Josefa Prelog im Alter von 94 Jahren verstorben.

Publikationen:

Mein Leben, Gedichte u.a., Drava Verlag, Klagenfurt 1998

Leb ich mein Schicksal aus; Herausgeber: Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark, Verleger: Mohorjeva/Hermagoras, Klagenfurt – Ljubljana – Wien 2002

Spätherbstgedanken; Literarische Schriftenreihe des Pavelhauses, Band 4, Herausgeber & Verleger: Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark, 2007


einen literarischen Beitrag von Josefa Prelog finden Sie

in der folgenden Morgenschtean-Ausgabe:




Comentarios


Morgenschtean – Die Österreichische Dialektzeitschrit

Hg von: Ö.D.A. – Österreichische Dialektautor:innen

Institut für regionale Sprachen und Kultur

Gumpendorfer Str. 15, 1060 Wien

Kontakt: morgenschtean@oeda.at

IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Bildschirmfoto 2024-03-26 um 19.58.31.png
bottom of page