top of page

Morgenschtean U80-81

erscheint Mitte Mai 2024



"koid, wäama, haaß" - so laute der Titel unserer Ausschreibung für die aktuelle Ausgabe - die Texte, die wir uns gewünscht haben, sollten jedoch nicht (nur) von heißen Bade- oder nasskalten Wintertagen erzählen, sondern sich vor allem mit der Frage nach der Klimalösung beschäftigen.

Gibt es eine solche überhaupt? Was können wir tun, um den Schaden in Grenzen zu halten? Können wir überhaupt noch etwas tun, oder ist es längst zu spät? Denken wir: Hinter mir die Sintflut, lieber das Leben jetzt genießen und mit dem Billigflieger rund um den Globus fliegen (oder zumindest nach Sizilien?)  Oder genießen wir die eigene Region und bestaunen den Raureif auf den Bäumen vor dem eigenen Haus? Werden wir selbst aktiv – oder kennen wir jemanden, der es tut, aber auf Unverständnis stößt?


125 Dialekttexte haben uns insgesamt zum Thema erreicht. Soviel wie schon sehr lange nicht mehr. Das zeigt, dass das Thema uns alle betrifft. Und es zeigt: Dialektliteratur kann (und muss!) sich auch mit aktuellen Themen beschäftigen.


26 literarische Beiträge zum Thema konnten in den Morgenschtean aufgenommen werden. Auszüge daraus sowie weitere Texte, die den Einzug ins Heft nur sehr knapp verpasst haben (was allein dem Platzmangel, nicht der Qualität geschuldet ist!), präsentieren wir in den Monaten Mai und Juni auf unserer Startseite auf https://www.oeda.at/morgenschtean. Schauen Sie bei Gelegenheit vorbei!


Außerdem rücken wir wieder ein Bundesland in den Fokus – diesmal ist es Niederösterreich. In der Printausgabe finden sich neue Texte aus der Region von fünf geladenen Dialektautor:innen (wieder mit QR-Codes zum Hören) sowie ein Essay des Sprachwissenschafters Mario Huber zur Dialektdichtung des bereits verstorbenen niederösterreichischen Dialektautors Walter Seisenbacher.

Rund um den Schwerpunkt gibt es auch wieder Interviews sowie auch weitere Buchvorstellungen in unserer PDF-Beilage sowie auf unserem Blog.


Ganz vorne im Heft kann mensch wie immer ein dreiseitiges Interview lesen - diesmal mit dem Singer/Songwriter Reino Glutberg, der unter anderem über seine burgenländischen Wurzeln spricht. Die Fragen stellte diesmal unsere Redakteurin Lea Bacher.


Übrigens gibt es diesmal diverse Jubiläen zu feiern:

Der Morgenschtean selbst feiert 2024 seinen 35. Geburtstag.

Traude Veran, die bereits fast so lange im Morgenschtean publiziert, feierte im Jänner ihren 90. Geburtstag, und auch in Imst werden dieses Jahr zwei runde Geburtstage gefeiert.

Die Porträts und Interviews gibt es wieder in der PDF-Beilage sowie auf dem Blog zu lesen.


Ganz zum Schluss gibt es im Morgenschtean wie immer Buch- und CD-Empfehlungen, neu erschienen sind etwa der neue Gedichtband von Christine Tippelreiter sowie das Album "Olle Viecha, olle Fisch" von Dritte Hand.


Die Printausgabe sowie die gratis PDF-Beilage erscheinen Mitte Mai.

Das Heft kann bereits vorbestellt werden!



Die Präsentation findet dann am 23.5.2024 um 20:00 im Café Anno (Lerchenfelder St.r 132, 1080 Wien) statt. Es lesen Autor*innen aus der neu erschienenen Ausgabe.




Commentaires


Morgenschtean – Die Österreichische Dialektzeitschrit

Hg von: Ö.D.A. – Österreichische Dialektautor:innen

Institut für regionale Sprachen und Kultur

Gumpendorfer Str. 15, 1060 Wien

Kontakt: morgenschtean@oeda.at

IMPRESSUM / DATENSCHUTZ

Bildschirmfoto 2024-03-26 um 19.58.31.png
bottom of page